Naumann Klasse 65 – die Professionelle

Naumann Klasse 65 – so heißt meine zweite mechanische Nähmaschine, die ich mir angeschafft habe.

Nähmaschine Naumann Kl. 65 - Mondspinne

Dieses Modell aus den Anfangsjahren der DDR stammt aus den VEB Schreib- und Nähmaschinenwerken Dresden und trägt noch den weltbekannten Zusatz “Made in Germany”.

Nähmaschine Naumann Kl. 65 - Mondspinne

Die Naumann Klasse 65 kam in Handwerksbetrieben zum Einsatz, und der miterworbene Schubladeninhalt meiner Nähmaschine lässt darauf schließen, dass sie in einer Schneiderei ihren Dienst tat. 

 

Kniehebel

Sie ist spinatgrün, kraftvoll – und hat einen Kniehebel! Natürlich sind auch Eisengestell, Tisch und Nähleistung beeindruckend, aber der Kniehebel war für mich beim Kauf das Zünglein an der Waage.

Kniehebel Nähmaschine Naumann Kl. 65 - Mondspinne

Mit Hilfe dieses kleinen Extras lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Nähmaschinen in der gleichen Zeit mehr Nähte nähen, weil man zum Heben des Nähfußes nicht mehr die Hand vom Stoff nehmen muss, um den entsprechenden Hebel an der Rückseite des Nähmaschinenkopfes zu betätigen. Dieses Profi-Modell ist somit für größere Nähprojekte wie geschaffen!

Ausstattung

Auch diese Nähmaschine erwarb ich mit Zubehör inklusive einer funktionierenden Nählampe, wenngleich es nicht mit der Ausstattung meiner ersten Nähmaschine, der Altenburg Klasse 50, mithalten konnte. Mittlerweile habe ich aber u.a. viele Nähfüße und Spulenkapseln, ein weiteres Nählicht sowie eine nahezu fabrikneue Gebrauchsanweisung für diese Nähmaschine erwerben können, so dass sie für viele Nähprojekte gerüstet ist.

Details Nähmaschine Naumann Kl. 65 - Mondspinne

Mit der Naumann Klasse 65 habe ich übrigens Schuhbeutel u.v.m. genäht.