Altenburg Klasse 50 – meine erste Nähmaschine

Diese Nähmaschine war die allererste, die ich mir gekauft habe. Anfangs wusste ich nur, dass ich eine mechanische Nähmaschine haben möchte. Dass es eine Altenburg Klasse 50 aus den 1950er Jahren der DDR werden würde, ergab sich nach erstem Stöbern im World Wide Web.

Nähmaschine Altenburg Kl. 50 - Mondspinne

Die Nähmaschine ist in einem äußerst gepflegten, geradezu neuwertigen Zustand, besteht aus schwarz lackiertem Eisen und wird durch Treten eines Pedals rein mechanisch angetrieben. Sie ist in einen hellbraunen Holzschrank eingebaut, in den man sie versenken kann.

Das ältere Ehepaar, von dem ich die Altenburg Klasse 50 erwarb, hatte sie in ihrer Garage verstaut – gut geschützt vor klimatischen Einwirkungen und Staub. Die Maschine wurde bereits viele Jahre nicht mehr genutzt. Die Tochter der Eheleute war an ihr nicht interessiert und zog es vor, sich eine moderne elektrische Nähmaschine für mehrere tausend Euro zu kaufen.

Ausstattung

Neben purer Begeisterung für das verschmähte Schätzchen hielt ich es für geboten, dieses Prachtexemplar vor der Müllpresse zu retten. Das gute Stück kann Geradstich, Zickzackstich und rückwärts nähen. Ich erwarb die Altenburg Klasse 50 samt funktionierendem Nählicht, der originalen Bedienungsanleitung und umfangreichem Zubehör.

Mit dieser Nähmaschine habe ich bereits Handytaschen, kleine Börsen und Brillentuis genäht.

Nähmaschine Altenburg Klasse 50 - Mondspinne